Bei Logett stehen die Zeichen auf Xeikon 3300

Eede, Niederlande

Einstieg in den Digitaldruck gelungen: Dieses Fazit zieht die Logett GmbH aus Frastanz in Österreich nach der erfolgreichen Installation einer Xeikon 3300 Digitaldruckanlage zum Jahreswechsel 2016/2017. 

Xeikon 3300

Nach fast einem Jahr Alltagsgeschäft im Digitaldruck – neben zwei konventionellen Flexodruckmaschinen – steht für den Hersteller von selbstklebenden Logistik- und Barcodeetiketten fest, am Digitaldruck führt heute kein Weg mehr vorbei. Nach ausführlicher Marktanalyse hatte sich Logett für ein ausgereiftes Tonerddrucksystem des schon lang am Markt etablierten Herstellers Xeikon und – vorerst – noch gegen den Inkjetdruck entschieden.

„Die Auflagengrößen bleiben gleich. Doch innerhalb der Auflage wächst die Sortenvielfalt enorm. Diese Aufträge, die bisher an uns vorbeigegangen sind, können wir jetzt mit dem Digitaldruck realisieren“, sagt Manfred Pichler, Betriebsleiter bei Logett. „Durch den Wegfall der Klischee- und Werkzeugkosten können wir viel schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren. Fortlaufende Nummerierungen und andere Serialisierungen nachträglich im Thermodruck auf Etiketten einzudrucken, ist auf Dauer unwirtschaftlich geworden“.

Zwei weitere Hauptgründe für die Investition in eine Xeikon 3300 waren der Einsatz von Standardmateralien ohne Verhandlung (u.a. ungestrichenes Papier, Thermopapier und PP-Folie) und der lebensmittelzertifizierte Toner. Hier ist Logett auf der sicheren Seite bei Lebensmitteletiketten, ob Fleisch, Käse oder andere Frischprodukte. Die fünfte Farbstation der Xeikon, die sich Logett eigentlich mit der Farbe Deckweiß für transparente Etiketten vorbehalten wollte, wird heute überwiegend mit der Zusatzfarbe Orange bestückt. „Wir setzen das Orange zur Farbraumerweiterung an, um die Farbbrillanz bei Druckmotiven, die viel Rottöne enthalten, zu verstärken“, erklärt Manfred Pichler.

Noch ist der Anteil der selbstklebenden Blanko-Etiketten und ein- oder mehrfarbig bedruckten Logistiketiketten bei Logett am größten. In diesem Markt spielt der Etikettenverarbeiter in Österreich in der obersten Liga. Mit dem Einstieg in den Digitaldruck hat Logett sein kennzeichnungsgeprägtes Angebotsspektrum jedoch um High-Quality-Produktionen erweitert. Bei diesen Anwendungen kann die Xeikon ihr gleichmäßiges und farbstarkes Druckbild ausspielen. Ebenso auch ihr vernünftiges und transparentes Preis-Leistungsverhältnis ohne Klickkosten.

Wenn sich die Geschäftsfelder ausweiten und der digitale Inkjetdruck für anders gelagerte Aufträge und Materialien in Frage kommen sollten, könnte der Inkjetdruck für Logett zu einer Zusatzoption werden. Fest steht, dass Xeikons brandneue UV-Inkjetdruckanlage bei einer neuerlichen Marktanalyse genau unter die Lupe genommen wird: „Alles aus der Hand des gleichen zuverlässigen Partners, das wäre nicht das Schlechteste...“, sagt Manfred Pichler.

Über Logett / Xeikon

Über Logett

Das inhabergeführte Vorarlberger Familienunternehmen ist ein Tochterunternehmen der Müroll GmbH, dem bekannten österreichischen Hersteller von Klebebändern und Thermorollen. Die Logett GmbH hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1998 auf die Herstellung von Selbstklebeetiketten für die unterschiedlichsten Auszeichnungs- und Codiersysteme in unbedruckter und ein- oder mehrfarbiger Ausführung spezialisiert. Am Standort in Frastanz fertigen 13 Mitarbeiter Etiketten für Logistik- und Transportunternehmen sowie viele Lebensmittelhersteller aus Österreich und der grenznahen Schweiz. Schon jetzt ist das erst 2010 gebaute Produktionsgebäude mit mehr als 5000 Quadratmetern an seine Grenzen gelangt. Ein Erweiterungsbau mit größerer Logistik- und Lagerhalle soll im nächsten Jahr in Angriff genommen werden.

www.logett.at

 

Über Xeikon

Xeikon ist ein Geschäftsbereich der Flint Group und ein langjähriger führender Anbieter und Innovator auf dem Gebiet der digitalen Drucktechnologie. Auf Grundlage einer hohen Qualität, Flexibilität und Nachhaltigkeit entwirft, entwickelt und liefert Xeikon digitale Rollen-Farbdrucksysteme für Etiketten- und Verpackungsanwendungen, für den Dokumentendruck und den Akzidenzdruck. Diese Druckmaschinen arbeiten mit unterschiedlichen Bebilderungstechnologien, offener Workflow-Software und anwendungsspezifischen Verbrauchsmaterialien.

Als OEM-Zulieferer entwickelt und produziert Xeikon auch Plattenbelichter für den Zeitungsdruck. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen die basysPrint Computer-to-Conventional-Plate (CtCP) Lösungen für den Offset-Akzidenzdruck. Für den Flexodruckmarkt bietet Xeikon unter der Marke ThermoFlexX digitale Plattenbelichtungssysteme an. ThermoFlexX erlaubt die hochauflösende Plattenbebilderung in Verbindung mit einer herausragenden Plattenverarbeitung und Flexibilität sowie einer beispiellosen Produktivität.

Im Jahr 2015 wurde Xeikon Teil der Flint Group, um für diesen führenden globalen Anbieter von Verbrauchsmaterialien und Drucklösungen für die Verpackungs- und Druckmedienbranche den neuen Geschäftsbereich „Digital Printing Solutions“ aufzubauen. Die Flint Group entwickelt und produziert ein umfangreiches Portfolio mit Verbrauchsmaterialien für die Druckindustrie. Dazu gehören ein breites Spektrum an konventionellen und strahlenhärtbaren Druckfarben und Tinten, Druckchemikalien, Druckplatten und Drucktechnik, Drucktüchern und Sleeves sowie Pigmente und Zusatzstoffe für Tinten und andere Farbstoffanwendungen. Die Flint Group hat ihren Unternehmenssitz in Luxemburg und beschäftigt etwa 7900 Mitarbeiter. Sie ist in allen von ihr bedienten Hauptmarktsegmenten der weltweit größte oder zweitgrößte Anbieter.

Weitere Informationen zu Xeikon finden Sie auf www.xeikon.com und zur Flint Group auf www.flintgrp.com oder erhalten Sie bei:

Xeikon
Corporate Communications Manager
Danny Mertens
Brieversstraat 70 - 4529 GZ Eede, Niederlande
T: +32 (0) 3 443 13 11 – M: +32 (0) 494 50 00 57
Danny.Mertens@xeikon.comwww.xeikon.com
 

PR-Agentur Xeikon
duomedia
Nancy Vermeulen
Barastraat 175 - 1070 Brussels - Belgium
T: +32 (0)2 560 21 50 – M: +32 (0)474 21 89 21
Nancy.v@duomedia.comwww.duomedia.com